Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Erdwärmesondenanlagen EWS

Frage: Wo liegen die technischen Probleme bei Erdwärmesondenanlagen?

Antwort:

-   Giftige Glykole müssen dem Erdwärmesondenkreislauf zugesetzt werden, dass sie im Winter nicht eingefrieren.

 

Frage: Was sind mögliche biologisch-medizinische Auswirkungen/Gefahren?

Antwort:

-   Die EWS Füllung erzeugt eine vertikale, kreisförmige Wasserader mit einem Durchmesser, welcher von der
    Sondentiefe abhängt. Für normale Einfamilienhäuser mit ca. 150 m wird schnell ein verstrahlter Platz mit einem
    Radius von ca. 5 m erreicht. Die Intensität ist stark von der Füllung und dem umgebenden Bodenmaterial abhängig.
    EWS-Anlagen sollten deshalb nicht in der Nähe oder unterhalb des Gebäudes platziert werden.